Von Trollen und Fjorden

Unsere diesjährige Norwegenreise ging durch den herbstlichen Süden des Landes. Da wir mit unserem 3 jährigen Sohn unterwegs waren, haben wir versucht eine kindgerechte Route zu erstellen, welche auf stundenlange Autofahrten verzichtet, jedoch trotzdem einen reizvollen Reiseweg mit unterschiedlichen Zwischenstationen bietet.

Bergen

Unsere erste Station war Bergen. Wenn man dieses Städtchen mit seinen Holzhäuschen so sieht, kann man kaum glauben, dass dies die zweitgrösste Stadt Norwegens ist. Bekannt ist Bergen vor allem durch die bunten, zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten, Bryggen Holzhäuser. Eigentlich muss man bei den dicht gedrängten und nach hinten verschachtelten Häusern von einem Gebäudekomplex sprechen, denn die Fassaden zeigen nur einen kleinen Teil der hinten raus dicht ausgebauten Bauwerke. Das gesamte Viertel ist wirklich sehenswert, denn man erhält einen Eindruck davon, wie der Charakter der historischen Städte im Norden Europas gewesen sein muss. Leider liegen inzwischen keine Schiffe mehr an der vorgelagerten Hafenmauer, sondern eine vielbefahrende Strasse trennt das idyllische Bryggen-Viertel vom angrenzenden Hafenbecken. Dadurch geht das Flair um die herrlich farbenfrohen Holzfassaden leider etwas verloren.

bergen holzhaeuser

Ein Grossteil der Holzhäuserhäuser fiel in der Vergangenheit schon mehreren Bränden zum Opfer. Sie wurden jedoch jeweils wieder nach Originalplänen und mit traditionellem Handwerk aufgebaut. Inzwischen beherbergen die 62 Häuser mit ihren schiefen Balken und knarrenden Treppen sowohl Geschäfte, als auch Werkstätten, Museen und Restaurants. Sie laden somit zum Verweilen ein und geben Einblick in die historische Hansestadt. Bryggen ist bestens geeignet, um einen der jährlich 240 Regentage in Bergen angenehm, entspannt und abwechslungsreich zu verbringen.

Die Bryggen Häuser liegen unweit vom Fischmarkt, welcher als weitere Sehenswürdigkeit Bergens gilt. Dadurch, dass er extra Erwähnung findet, waren unsere Erwartungen dann leider etwas zu hoch. Der Markt bietet sicher exzellenten und fangfrischen Fisch in erstaunlicher Auswahl, ist jedoch nicht sehr gross und sehr teuer. Nichtsdestotrotz kann man auf dem Markt sehr gut essen. Selbst bei nasskaltem Wetter sitzt man im überdeckten und beheizten Bereich sehr gemütlich und ist mitten drin im bunten Treiben.

bergen hafen
bergen historisch
bergen cafe
bergen innenstadt

Unser Höhepunkt von Bergen war im Doppelten Sinne der Fløyen Berg. In wenigen Minuten ist man aus der Stadt raus und kann sich Bergen und Umgebung von oben anschauen. Die Aussicht ist wirklich lohnenswert, denn man kann den Blick sehr weit schweifen lassen. Der Fløyen Berg ist auch bei allen Kreuzfahrtschiffreisenden sehr beliebt, die in Bergen Station machen. Möchte man sich an der Talstation der Standseilbahn nicht die Beine in den Bauch stehen, ist ein Onlineticket zu empfehlen, welches man vorab kauft. So kann man bequem und ohne Zeitverlust den Gipfel des Fløyen Berg erreichen. Neben einem recht teuren Restaurant und einem Kiosk befindet sich hier oben auch der Ausgangspunkt zu zahlreichen Wanderungen.

Sobald man sich in die Natur aufmacht, betritt man auch das Reich der Trolle.

Läuft man durch den Wald, fühlt man sich schon fast beobachtet. Sie verstecken sich hinter Baumstämmen und Wurzeln und wenn man aufmerksam ist, kann man einen der kleinen Waldgeister auch zu Gesicht bekommen. So zum Beispiel auf dem wunderschön gelegenen und erst jüngst erweiterten Spielplatz unweit dem Fløyen Gipfel. Hier kommt jede Altersgruppe auf ihre Kosten und mit den idyllischen Picknickplätzen lässt sich so ein wunderschöner Tag verbringen.

floyen übersicht
spielplatz floyen bergen
trolle floyen
bergen troll

Wenn die Sonne die Stadt am Abend in ihr warmes Licht taucht, bevor sie spektakulär im Meer hinter Bergen untergeht, versammeln sich unzählige Romantiker und Fotografen auf den Stufen und Bänken des grosszügigen Aussichtspunktes um zu geniessen, wie sich der Tag verabschiedet und sich Bergen in ein Lichtermeer verwandelt.

FLOYEN SONNENUNTERGANG