Sicheres Surfen und Datensicherung auf Reisen

Ob Onlinebanking oder Buchen von Unterkünften oder Aktivitäten – das Surfen im Internet ist auch auf Reisen ein Vorzug, den man gern und häufig nutzt.

Egal wo man sich gerade in der Welt befindet, eine WLAN-Verbindung gibt es fast überall. Aber wie sieht es mit der Sicherheit aus? Man sollte sich stets bewusst sein: Befindet man sich in einem fremden WLAN, dann ist man dem Betreiber «ausgesetzt». Unterstellt man hier noch böse Absichten, ist die Verbindung mit einem WLAN sogar eine recht heikle Angelegenheit.

Wie kann ich auf Reisen sicher surfen

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, um anonym und somit sicher im WLAN zu surfen: das Zauberwort heisst VPN. VPN seht für Virtual Private Networks und bedeutet, dass sich ein Server zwischen dem User und das Internet schaltet. Dadurch wird die IP-Adresse verschleiert, was den Datenverkehr anonymisiert und verschlüsselt. Das hört sich alles erstmal irgendwie illegal an. Sofern man das VPN nicht gezielt zum Download von urheberrechtlich geschütztem Material nutzt, ist dieses Vorgehen jedoch erlaubt.

Einmal eingerichtet, ist die VPN-Verbindung mit Knopfdruck auf jedem Smartphone einschaltbar. Macht man beispielsweise gerade in Costa Rica Urlaub und surft im hoteleigenen WLAN, hast man keine verschlüsselte und sichere Datenverbindung. Aktiviert man den VPN-Button am Smartphone oder Laptop, wird eine gesicherte Tunnelverbindung zu einem VPN-Server erstellt und die Daten können jetzt nicht mehr ohne weiteres eingesehen werden.

Je nachdem, wo der Server deines VPN-Dienstes steht, surft man nun theoretisch von einem anderen Land aus. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass so auch die sogenannten Geo-Blockaden umgangen werden können. Denn für bestimmte Regionen gibt es gesperrte Webinhalte, welche so, falls der VPN-Server im richtigen Land steht, wieder freigeschaltet werden.

VPN buchen

Die einfachste Möglichkeit, um über eine VPN-Verbindung zu surfen ist das buchen eines entsprechenden Dienstes über ein Abo für eine bestimmte Zeit. Es gibt unzählige Anbieter, welche sich in der Qualität und Verfügbarkeit der Datenleitung, im Umfang des Angebotes sowie im Preis unterscheiden. Empfohlen kann der Service von ZenMate welcher eine 14-Tage-Geld zurück Garantie anbietet.

Weitere Vorteile von ZenMate

  • 100% Made in Germany
  • schnelle Installation
  • Installation auf 9 Plattformen möglich (2x Mobile, 2x Desktop, 4x Browser, 1x Router)
  • schneller Zugang zu Netflix, Twitch, HULU und Co
  • weltweiter Zugriff
  • 100% Anonym

Also schütze deine Daten vor Hackerangriffen und habe überall Zugang zu Facebook, Whats App und Co!!!

Germany

VPN via eigenem Server (z.B. NAS)

Unsere Lösung ist ein eigenes NAS (Network Attached Strorage – Netzgebundener Speicher), also zwei Festplatten, welche netzwerkfähig und an das Internet angeschlossen sind. Das bringt uns verschiedene Vorteile: Wir surfen überall auf der Welt sicher über den Server, der bei uns zuhause steht und haben zudem über das NAS eine eigene Cloud für die Datensicherung von unterwegs.

Was sind die Vorteile eines NAS

– eigner VPN-Server

– eigener Cloudservice

– ausreichend Speicherkapazität (mind. zwei Festplatten)

– weltweiter Zugriff

– Kontrolle darüber, wo die eigenen Daten liegen

– automatische Datensicherung vom eigenen Rechner vor Ort

Was sind die Nachteile eines NAS

– recht hoher Anschaffungspreis

– je nach NAS Typ sind IT Kenntnisse empfehlenswert

– Stromkosten von ca 50 Euro / Jahr

Welches NAS kann ich empfehlen

Ich selber habe von Synology die DS214Play. Da ich das NAS schon länger besitze ist es natürlich ein älteres Modell. Die Bedieneroberfläche und Handhabung ist recht gut, obwohl man sich mit der Installation tiefer beschäftigen muss. Es gibt jedoch im Internet eine Menge sehr guter Anleitungen. Welches Modell aktuell ist kannst du hier  (Partnerlink zu Amazon) sehen.

Mein Fazit

Ein NAS ist eine Investition, welche man durchaus in Betracht ziehen sollte, gerade wenn man auf einer Weltreise gehen möchte. Es fallen regelmässig sensible Sitzungen, wie beispielsweise das Onlinebanking an. Ausserdem ist davon auszugehen, dass eine grössere Datenmenge durchs Fotografieren anfällt, welches irgendwie gesichert werden muss.

Wer also Wert darauf legt, seine eigenen Daten nicht auf fremden Servern sichern zu müssen und unterwegs nicht ungesichert in fremden WLAN surfen möchte, sollte sich auf jeden Fall mit dieser Thematik genauer auseinandersetzen. Gerade die Einrichtung ohne Vorkenntnisse bedarf jedoch ein wenig Zeit. Zudem sind die Anschaffungskosten recht hoch, da 2 Festplatten dazugekauft werden.

Falls während einer Langzeitreise die eigene Wohnung aufgegeben wird, kann man beispielsweise Eltern oder Freunde fragen, ob dort das NAS an deren Router angeschlossen werden kann.

Wer es jedoch einfacher und unabhängiger möchte, bucht sich einfach für die Reisezeit ein Abo bei einem der zahlreichen VPN-Dienste im Internet.