Weltreise und zurück – Was nun?

Nähern sich die letzten der Tage der Weltreise kommt ein wenig Traurigkeit auf. Uns ging dies so am letzten Tag in Melbourne auch wenn dies nicht das Ende der Reise war. Für uns war Australien mit seinen Eindrücken, seiner Kultur und vor allem seinen Einwohnern eine wunderschöne Erfahrung. Das Gefühl mit der Reise alles richtig gemacht zu haben überwog aber.

Am Ende der Reise, ein paar Monate nach Australien, war vor allem Stolz zu spüren. Stolz den richtigen Schritt einfach gemacht zu haben.

Angekommen in Deutschland ist es aber ein ganz eigenartiges Gefühl. Pflichten welche vorher nicht zu spüren waren kommen auf einmal hervor. Das Gefühl nicht frei zu sein, sondern bestimmte Sachen erledigen zu müssen lässt einen am liebsten ein Jahr zurückbeamen.

Sind alle Anmeldungen bei den Behörden erledigt, ist man so langsam wieder angekommen.

Wir mussten uns nach der Reise einen neuen Job suchen und so war die Zukunft ungewiss wie es erstmal weitergehen soll. Da unser Konto Richtung Ausgangszustand zurückging, gab es auch nur die Alternative so schnell wie möglich Arbeit zu suchen.

Was sind letztendlich die Vorteile der Rückkehr

  • ein geregelter Alltag
  • ein ordentlicher Job
  • soziales Umfeld
  • Freunde und Familie
  • Vereinsleben
  • Geburtstagsfeiern und Feste
  • das Gefühle einen wichtigen Schritt in deinem Leben gemacht zu haben
  • Erfahrung auf die du im alltäglichen Leben zurückgreifen kannst

Was sind die Nachteile

  • das Gefühl von Freiheit ist eingeschränkt
  • Abenteuerlust fällt
  • es ist wieder Alltag
  • Fernweh

Es gibt eine Menge Vor- und Nachteile wieder daheim zu sein. Die Erinnerungen und Eindrücke bleiben aber ein ganzes Leben. Wir haben während der Reise Tagebuch geschrieben und unzählige Fotos geschossen.

Will man von einem stressigen Tag abends entfliehen sind Tagebuch und Fotos eine schöne Erinnerung um abzuschalten und in Erinnerung zu schwelgen.

Während der Reise hat man sich an zahlreiche Situationen angepasst was zur irgendwann zur Routine geworden ist.

Durch die Erfahrung sind veränderte Situationen in Zukunft leichter zu meistern. Man ist im globalen Denken nicht eingeschränkt und daraus folgt unser Fazit «Es muss nicht das letzte grosse Abenteuer gewesen sein.