Impfungen bei Kindern und Babys

Unabhängig davon, ob das Impfen grundsätzlich befürwortet wird oder nicht, muss sich mit dem Thema Impfen vor jeder grösseren Reise, vor allem den Tropen, auseinander gesetzt werden.

Grundsätzlich richtet sich der Umfang der empfohlenen Impfungen nach dem jeweiligen Reiseland. Die üblichen Impfungen aus dem Heimatland (Tetanus, Kinderlähmung, Diphtherie, Keuchhusten, Masern, Mumps und Röteln) sollten jedoch ebenfalls auf einem aktuellen Stand sein, da diese unter Umständen im Reiseland noch häufiger vorkommen.

Es ist sinnvoll sich rechtzeitig darüber zu informieren, da für einige Impfungen (z.B. Masern, Mumps und Röteln) eine Folgeimpfung notwendig ist. Es muss bei der Planung also auch beachtet werden, dass diese bis zur Reise abgeschlossen oder notfalls im entsprechenden Reiseland verfügbar ist. Vor allem bei Last-Minute Reisen ist vor dem Buchen ein ausreichender Impfschutz zu bedenken.

Impfungen können Nebenwirkungen haben: Schwellungen, Rötungen oder Fieber sind nicht ungewöhnlich. Wenn es sich vermeiden lässt, ist es ratsam nicht unbedingt am Tag nach der Impfung die Reise anzutreten.

Auch gestillte Kinder sollten geimpft werden da die Antikörper der Muttermilch nicht vor allen Infektionskrankheiten schützen. Nur durch die Impfung wird ein zuverlässiger Schutz aufgebaut.

Die meisten Impfungen können erst ab einem bestimmten Alter geimpft werden. Dies ist unter anderem ein Grund, warum Reisen zum Beispiel Tropische Gebiete, für welche das Impfen unumgänglich ist, in den ersten Jahren nicht zu empfehlen ist.

Anbei eine Auflistung, welche gängigen Reiseimpfungen ab welchem Alter möglich sind.

Diese Auflistung ist nicht abschliessend.

Unsere Seite gibt keinen ärztlichen Rat. Sie gibt lediglich eine Orientierung bezüglich gängiger Reiseimpfungen. Die Reise sollte unbedingt vorher individuell mit dem Kinderarzt besprochen werden. Er kann auch Empfehlungen für notwendigen Medikamente geben.

Im Folgenden die offiziellen Informationsstellen rund ums Impfen:

Deutschland: Impf-Hotline (jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr): 0 64 21 / 2 93 – 1 88

Schweiz: Impf-INFOLINE: 0844 448 448